Format4plus
 

Drachenflügel

3D-Weißlichtstreifenscan eines Kunstobjektes

Als Machbarkeitsstudie wurde der Flügel eines aus Gips modellierten Drachen des Bildhauers Hannes Dauer mit dem Weißlichtstreifenscanner Comet L3D eingescannt. Dieser Scanner eignet sich besonders gut für diese Aufgabe, da im Scann auch kleinste Details erhalten bleiben sollten. Mit dieser Methode war es möglich das Kunstobjekt im zehntel-Millimeter Bereich aufzunehmen.
Die so gewonnen Daten können Beispielsweise für einen 3D-Druck des Modells oder anschließend auch zur Anfertigung einer Gussform genutzt werden.

 

 

 

Dra1
Dra2
Dra3